Tips um viel scheine zu bekommen?

Haben Sie Vorschläge, Kommentare, Ideen...?

Moderators: Miles66, Licht & Feuer

User avatar
Miles66
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 3593
Joined: Tue Feb 14, 2006 12:34 pm
Location: K€MP€N -> KR€IS VI€RSEN - NI€D€RRH€IN - NRW - G€RMANY - €UROP€

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by Miles66 » Fri Dec 21, 2012 11:16 pm

Asiamaniac wrote:Habe ich da jetzt etwas falsch verstanden? Ich möchte Euros und keine somalische Schillinge.
Es wird getrackt was in die Hände kommt! :mrgreen:
Grüße vom/Greetings from :flag-de: Niederrhein
Dirk

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~ My €BT-Profile: Mil€s66 and my NIG-Stats ~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Asiamaniac
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 2318
Joined: Sun May 26, 2002 12:06 pm
Location: Frankfurt / Main

Re: uns laufen die User weg!

Post by Asiamaniac » Sat Dec 22, 2012 1:02 am

Ehrlich gesagt: Man darf schon mit Recht fragen, was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in hundert andere :note-5: umgetauscht bekommen möchte. Wenn sie das ablehnen, rede ich da noch nicht von Service-Wüste.
Meine Angst, dass die Autokorrektur einmal etwas Obszönes ausspuckt, wichst täglich.

User avatar
kettenseger
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 1122
Joined: Sat Mar 01, 2003 1:49 pm
Location: 41334 Nettetal, Germany
Contact:

Re: uns laufen die User weg!

Post by kettenseger » Sat Dec 22, 2012 8:49 am

Wenn schon zwei (oder mehr) Geldinstitute vor Ort sind, kann man doch bei der einen die 5er in 50er tauschen. Diese schreibt man sich auf einen Zettel und trägt die später auf ebt ein. Diese 50er tauscht man bei dem zweiten Geldinstitut in 5er. Das ist nicht so ungewöhnlich, wie 5er in 5er tauschen.
Auch mit 50er kann man treffer bekommen. :-)

User avatar
klapotec
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 2451
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:18 pm
Location: Steiermark / Štajerska / Styria

Re: uns laufen die User weg!

Post by klapotec » Sat Dec 22, 2012 11:53 am

kettenseger wrote:Wenn schon zwei (oder mehr) Geldinstitute vor Ort sind, kann man doch bei der einen die 5er in 50er tauschen. Diese schreibt man sich auf einen Zettel und trägt die später auf ebt ein. Diese 50er tauscht man bei dem zweiten Geldinstitut in 5er. Das ist nicht so ungewöhnlich, wie 5er in 5er tauschen.
Auch mit 50er kann man treffer bekommen. :-)
in Österreich gibt's bei Banken ja (meist/noch) nicht solche Probleme, aber :note-5: in :note-5: versuch ich nur zur Not - und tatsächlich, auch mit anderen Wertstufen lassen sixh Treffer erzielen, man muss sie nur tracken ;)

dornbusch2010
Euro-Regular
Euro-Regular
Posts: 216
Joined: Fri Dec 24, 2010 9:13 pm

Re: uns laufen die User weg!

Post by dornbusch2010 » Sat Dec 22, 2012 9:08 pm

Asiamaniac wrote:Ehrlich gesagt: Man darf schon mit Recht fragen, was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in hundert andere :note-5: umgetauscht bekommen möchte. Wenn sie das ablehnen, rede ich da noch nicht von Service-Wüste.

also, ich würde auch nicht unbedingt auf die idee kommen, bei einer bank 100 :note-5: er in 100 andere :note-5: er zu wechseln. anders ist das bei bekannten und befreundeten ladenbesitzern ( kasseler markthalle zum beispiel, dort gibt es jetzt 3, die das hobby ebt gut finden ). und es gibt 2 ganz unterschiedliche gründe praktischer natur oben drein. die einen sind froh, wenn man ihnen über wechselgeldengpässe hinweg hilft ( dann gibt es eben mal für 100 :note-5: er 5 :note-20: ger, auch eine interessante spezies scheine zur zeit ) , oder aber, kurz vor ladenschluss sind manche marktbeschicker froh, dass man ihnen die :note-5: er abnimmt, weil die beim einzahlen am bankomaten sehr oft zeit rauben, weil viele fehlermeldungen.

speedster1712
Euro-Regular
Euro-Regular
Posts: 234
Joined: Mon Apr 30, 2007 1:04 am

Re: uns laufen die User weg!

Post by speedster1712 » Sat Dec 22, 2012 9:41 pm

Also OK!! Ich mache diese System des Tauschens nicht erst seit gestern. So ganz neu bin ich auch nicht als EBTler unterwegs.
Seit längerer Zeit funktioniert meine Art zu tauschen prima. Und das nicht nur hier bei meiner Hausbank. Der Mann am Schalter tauscht (natürlich mit Kontrollzählung) ein Bündel gegen ein anderes aus. In der Regel kommen dazu noch 20 :note-10: und 10 :note-20: , oder was ich so grade dabei habe. Hatte dabei noch selten Probleme.
Das hat bei Volksbanken, Sparkassen, Deutscher Bank und sogar schon mal bei einer Commerzbank und einmal bei einer Postbank funktioniert.
In Rees habe ich zuerst die Volksbank besucht, und noch bevor ich mein Anliegen erläutern konnte wurde ich gefragt: "Sind Sie Kunde bei uns?" "Nein" "....dann machen wir das nicht...(siehe oben). Da hilft es auch nicht nach :note-50: €-scheinen zu fragen oder sonst einer Stückelung. Und dort war es ein Bankschalter wo ein Mann hinter Glas stand und kein Automat mit dem man nicht reden kann. Sowas gibts ja vielleich nicht mehr überall, aber ich werde es weiter nutzen, solange es geht.
Es ist ja auch nicht so, das ich keine :note-50: oder :note-100: und auch :note-200: bzw. :note-500: eingegeben hätte.
Ich wollte damit ja auch nur anmerken, daß es generell schwieriger geworden ist, andere Scheine zu bekommen.
Ausserdem sieht man dauernd in Zeitungen, Funk und Fernsehen das wieder Falschgeld im Umlauf ist. Mit Vorliebe sind diese Blüten dann :note-20: , :note-50: usw. Da sind dann die Leute skeptisch und wechseln nicht mehr soooo gern wie es mal war. Ich würde dann lieber ein paar gebrauchte :note-5: annehmen als einen :note-50:
Ich werde noch solange an meinem System nichts ändern, wie es klappt. Jeden Tag mal 1oder 2 Scheine einzugeben, ich fürchte das dies nicht mein Hobby werden wird...aber schaun wir mal!!

speedster1712

joergb30
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 3895
Joined: Thu Oct 30, 2003 1:59 am
Location: Kassel, Germany

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by joergb30 » Sun Dec 23, 2012 12:59 pm

Asiamaniac wrote:Ehrlich gesagt: Man darf schon mit Recht fragen, was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in hundert andere :note-5: umgetauscht bekommen möchte. Wenn sie das ablehnen, rede ich da noch nicht von Service-Wüste.
kettenseger wrote:Wenn schon zwei (oder mehr) Geldinstitute vor Ort sind, kann man doch bei der einen die 5er in 50er tauschen. Diese schreibt man sich auf einen Zettel und trägt die später auf ebt ein. Diese 50er tauscht man bei dem zweiten Geldinstitut in 5er. Das ist nicht so ungewöhnlich, wie 5er in 5er tauschen.
Auch mit 50er kann man treffer bekommen. :-)
speedster1712 wrote:Also OK!! Ich mache diese System des Tauschens nicht erst seit gestern. So ganz neu bin ich auch nicht als EBTler unterwegs.
Seit längerer Zeit funktioniert meine Art zu tauschen prima. Und das nicht nur hier bei meiner Hausbank. Der Mann am Schalter tauscht (natürlich mit Kontrollzählung) ein Bündel gegen ein anderes aus. In der Regel kommen dazu noch 20 :note-10: und 10 :note-20: , oder was ich so grade dabei habe. Hatte dabei noch selten Probleme.
Das hat bei Volksbanken, Sparkassen, Deutscher Bank und sogar schon mal bei einer Commerzbank und einmal bei einer Postbank funktioniert.
In Rees habe ich zuerst die Volksbank besucht, und noch bevor ich mein Anliegen erläutern konnte wurde ich gefragt: "Sind Sie Kunde bei uns?" "Nein" "....dann machen wir das nicht...(siehe oben). Da hilft es auch nicht nach :note-50: €-scheinen zu fragen oder sonst einer Stückelung. Und dort war es ein Bankschalter wo ein Mann hinter Glas stand und kein Automat mit dem man nicht reden kann. Sowas gibts ja vielleich nicht mehr überall, aber ich werde es weiter nutzen, solange es geht.
Es ist ja auch nicht so, das ich keine :note-50: oder :note-100: und auch :note-200: bzw. :note-500: eingegeben hätte.
Ich wollte damit ja auch nur anmerken, daß es generell schwieriger geworden ist, andere Scheine zu bekommen.
Ausserdem sieht man dauernd in Zeitungen, Funk und Fernsehen das wieder Falschgeld im Umlauf ist. Mit Vorliebe sind diese Blüten dann :note-20: , :note-50: usw. Da sind dann die Leute skeptisch und wechseln nicht mehr soooo gern wie es mal war. Ich würde dann lieber ein paar gebrauchte :note-5: annehmen als einen :note-50:
Ich werde noch solange an meinem System nichts ändern, wie es klappt. Jeden Tag mal 1oder 2 Scheine einzugeben, ich fürchte das dies nicht mein Hobby werden wird...aber schaun wir mal!!

speedster1712
Asiamaniac und Kettenseger haben im Grunde genommen schon die Situation erläutert, sodass ich nur noch mit praktischen Anwendungen ergänzen kann. Meistens bin ich damit gut gefahren, sodass es wenigstens zu einem neuen blauen Punkt gereicht hat.

Ich handhabe es ganz genau so, um nicht für unnötigen Ärger zu sorgen und am Ende gar mit leeren Händen dazustehen. Als Bankangestellter, der von EBT nichts weiß, würde ich auch misstrauisch reagieren, wenn ein Wildfremder ein Bündel in ein anderes Bündel derselben Wertstufe eintauschen wollte. Hinzu kommt die "sinnlos" vertane Arbeitszeit für absolut nichts.

In solch einem Fall würde ich als Besucher nicht in die Vollen gehen und dazu einen guten Grund vorschieben.
(z.B. einen, fünf oder zehn möglichst frische Scheine, die man noch für das Weihnachtsgeschenk benötigt)
Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dache.

Allgemein:

- Bei den national agierenden Banken (z.B. Deutsche Post, Deutsche Bank) ein Sparbuch eröffnen. Kostet nichts, außer der geringen Investition in die Mindest-Einlage, hat aber den Vorteil, dass man nun in jeder Filiale die berüchtigte Frage am Schalter gewissenhaft mit "Ja" beantworten kann.
Manchmal wird die Frage nur pro forma gestellt und wenn dann die Frage nach der EC-Karte unterbleibt hat man schon gewonnen. Falls doch kann es vorkommen, dass es etwas umständlich wird (wenn keine offene Kasse vorhanden ist muss man erst auf sein Sparbuch einzahlen und gleich wieder abbuchen lassen, in der gewünschten Stückelung), aber in vielen Fällen geht es auch direkt.

Das kann man natürlich auch bei seiner lokalen Sparkasse, Volks-/Raiffeisenbank oder Sparda-Bank machen und auf die berüchtigte Frage darauf verweisen, dass man nur zu Besuch in dieser schönen Stadt ist, aber selbstverständlich zu Hause bei seiner eigenen Sparkasse/Bank ein Konto hat.
Entweder hat man nun Glück und der Angestellte programmiert eine Karte für den Geldautomaten mit der gewünschten Stückelung oder er lässt sich nicht erweichen. Auf jeden Fall stehen aber die Chancen so besser als wenn man überhaupt nichts vorweisen kann.


Dazu noch drei praktische Erfahrungen der letzten Tage:

Bei den Sparda-Banken Bamberg, Lange Straße (Sparda Nürnberg) und Köln, Johannisstraße (Sparda West) kann man selbst mit Karte nur Geld aus einer voreingestellten Stückelung beziehen und :note-5: zählen nicht dazu. (ginge in beiden Fällen "nur mit Vorbestellung")
In der Commerzbank Köln, Komödienstraße und der Reisebank im Hauptbahnhof konnte ich ohne Gegenfrage mein Wechselgeld wieder in ein bzw. zwei :note-50: hochtauschen.

Auch in der Sparkasse Aachen, Münsterplatz gelang es mir, mein Wechselgeld von der Straße wieder in drei :note-50: hochzutauschen, die bekannte Frage des Angestellten kam nur pro forma.
Da gerade nichts los war während sich draußen die :flag-be: :flag-lu: :flag-nl: :flag-de: Massen über den Weihnachtsmarkt schoben schrieb ich die die Nummern gleich auf, was dem Angestellten aufgefallen ist.
"Jetzt haben Sie diesen Punkt auch abgehakt" Sollte hier schon jemand vorgearbeitet haben?
Immerhin sind vor Ort einige :flag-be: :flag-de: EBTer unterwegs.
Auf meine Gegenfrage hin gab er aber vor, von EBT ("zweifellos interssant, bei dem vielen Verkehr hier") noch nichts gehört zu haben.

speedster1712
Euro-Regular
Euro-Regular
Posts: 234
Joined: Mon Apr 30, 2007 1:04 am

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by speedster1712 » Tue Dec 25, 2012 9:49 pm

Nach dem Gegenwind möchte nun auch ich mein Resümee ziehen aus den Belehrungen und Hinweisen.
Asiamaniac hat geschrieben:
Ehrlich gesagt: Man darf schon mit Recht fragen, was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in hundert andere :note-5: umgetauscht bekommen möchte.

Den Satz kann man auch anderherum formulieren und fragen:
was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in 10 :note-50: umgetauscht bekommen möchte, oder doch gleich in einen :note-500: .
An anderer Stelle hier im Forum war zu lesen: Kleindealer tauschen die, durch den Verkauf ihrer "Waren" eingenommenen :note-5: gern in größere Scheine! Zuerst in :note-50: oder :note-100: und zuletzt dann in :note-500: . Das vereinfacht den Transport zum Produzenten oder Lieferanten!
Ich habe mein Päckchen :note-5: in Amsterdam auf der Damrak (in einer Wechselstube) gegen andere :note-5: getauscht.....und das war überhaupt nicht verdächtig. Ich hab einfach erklärt wieso und warum! Hobby, Sammler und Jäger!!
Sevice-Wüste, weil der Mann am Schalter nicht einmal dafür die Zeit hatte, meine Erklärung, warum ich den Wunsch hatte anzuhören.
kettenseger, Dein Vorschlag ist total Ok!! Wenn man vorher weis wie es denn nun nachher läuft. Kannste nicht wissen vorher!! Aber auch das macht nun mal den kleinen Unterschied aus, 100 :note-5: + 10 :note-50: oder 200 :note-5: . Alles oder nix. Bist du sicher dieser "Sturkopf" hätte mir die 10 :note-50: gegeben. Ich wage das zu bezweifeln, werde es aber beim nächsten mal probieren, falls ich da noch einmal hinkomme! (Oder ich schicke meine Frau rein zum wechseln)
In Münster bei der Sparkasse hatte ich vor wenigen Tagen die gleiche Situation.
"Kein Kunde? Warum tauschen Sie nicht bei Ihrer Hausbank?" "Mach ich ja normalerweise auch, aber hier in MS hab ich keine Hausbank! "Können Sie sich denn ausweisen? (woher kommt der denn?) Ich komme aus A (mit Personalausweis belegt) und besuche hier den Weihnachtsmarkt. Sozusagen Tourist!! (Da muss man schon mal helfen!!)
Und da sind wir Münsterländer doch erheblich zuvorkommender als der Rheinländer (ich meine speziell den einen! s.o.) und es hat geklappt. Die Dame hat nicht nur meine :note-5: sondern auch den Rest aus :note-10: und :note-20: getauscht.
Mein Fazit: Es liegt nicht an Gesetzen oder Vorschriften des Bankvorstandes, sondern einzig und allein am guten oder weniger guten Willen desjenigen der den Wechseljob machen soll.
Jedenfalls solange diese 999€ Marke des Geldwäschegesetzes nicht überschritten wird.
Mir fällt es leichter, einem/r willigen Mann / Frau zu erklären wieso ich :note-5: gegen :note-5: tausche, als es einem Dealer fällt seine :note-5: gegen einen :note-500: zu tauschen und das auch zu erklären!!

Alles Gute für 2013 und... macht weiter so!! Jeder wie er mag und so gut er kann!!

speedster1712

joergb30
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 3895
Joined: Thu Oct 30, 2003 1:59 am
Location: Kassel, Germany

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by joergb30 » Wed Dec 26, 2012 6:23 pm

Zunächt einmal möchte ich meine Ausführungen nicht als "Belehrungen" verstanden wissen.
"Erfahrungsaustausch" klingt doch viel freundlicher :D (genau so lese und ich verstehe ich auch die Ausführungen von kettenseger)
speedster1712 wrote:Nach dem Gegenwind möchte nun auch ich mein Resümee ziehen aus den Belehrungen und Hinweisen.
Asiamaniac hat geschrieben:
Ehrlich gesagt: Man darf schon mit Recht fragen, was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in hundert andere :note-5: umgetauscht bekommen möchte.

Den Satz kann man auch anderherum formulieren und fragen:
was ein völlig Unbekannter will, der seine 100 :note-5: in 10 :note-50: umgetauscht bekommen möchte, oder doch gleich in einen :note-500: .
Zum Beispiel weil der Elektronikhändler oder der Autohändler nebenan ohne Zählmaschine lieber mit 10 als mit 100 Scheinen hantiert?
An anderer Stelle hier im Forum war zu lesen: Kleindealer tauschen die, durch den Verkauf ihrer "Waren" eingenommenen :note-5: gern in größere Scheine! Zuerst in :note-50: oder :note-100: und zuletzt dann in :note-500: . Das vereinfacht den Transport zum Produzenten oder Lieferanten!
Ich habe mein Päckchen :note-5: in Amsterdam auf der Damrak (in einer Wechselstube) gegen andere :note-5: getauscht.....und das war überhaupt nicht verdächtig. Ich hab einfach erklärt wieso und warum! Hobby, Sammler und Jäger!!
Glück muss man freilich auch mal haben :D
Im Allgemeinen ist man gerade in Wechselstuben viel unwilliger und in :flag-nl: ist es im Allgemeinen noch viel schwerer an Scheine zu gelangen als in :flag-de:
Sevice-Wüste, weil der Mann am Schalter nicht einmal dafür die Zeit hatte, meine Erklärung, warum ich den Wunsch hatte anzuhören.
kettenseger, Dein Vorschlag ist total Ok!! Wenn man vorher weis wie es denn nun nachher läuft. Kannste nicht wissen vorher!! Aber auch das macht nun mal den kleinen Unterschied aus, 100 :note-5: + 10 :note-50: oder 200 :note-5: . Alles oder nix. Bist du sicher dieser "Sturkopf" hätte mir die 10 :note-50: gegeben. Ich wage das zu bezweifeln, werde es aber beim nächsten mal probieren, falls ich da noch einmal hinkomme! (Oder ich schicke meine Frau rein zum wechseln)
Mag sein, dass es dieses Mal klappen wird. Hinter dem Schalter sitzt auch nur ein Mensch.
(äußere Umstände wie Tagesform, Kundenaufkommen mit einbeziehen)
In Münster bei der Sparkasse hatte ich vor wenigen Tagen die gleiche Situation.
"Kein Kunde? Warum tauschen Sie nicht bei Ihrer Hausbank?" "Mach ich ja normalerweise auch, aber hier in MS hab ich keine Hausbank! "Können Sie sich denn ausweisen? (woher kommt der denn?) Ich komme aus A (mit Personalausweis belegt) und besuche hier den Weihnachtsmarkt. Sozusagen Tourist!! (Da muss man schon mal helfen!!)
Genau so handhabe ich es auch in fremden Städten.
Und da sind wir Münsterländer doch erheblich zuvorkommender als der Rheinländer (ich meine speziell den einen! s.o.) und es hat geklappt. Die Dame hat nicht nur meine :note-5: sondern auch den Rest aus :note-10: und :note-20: getauscht.
Mein Fazit: Es liegt nicht an Gesetzen oder Vorschriften des Bankvorstandes, sondern einzig und allein am guten oder weniger guten Willen desjenigen der den Wechseljob machen soll.
Jedenfalls solange diese 999€ Marke des Geldwäschegesetzes nicht überschritten wird.
Mir fällt es leichter, einem/r willigen Mann / Frau zu erklären wieso ich :note-5: gegen :note-5: tausche, als es einem Dealer fällt seine :note-5: gegen einen :note-500: zu tauschen und das auch zu erklären!!
Vermutlich ist noch ein Gefälle zwischen Großstadt und flachem Land zu berücksichtigen:
Im Schnitt wird man eher in einem kleinen Ort mit wenig Publikumsverkehr zum Ziel kommen als in einer stark frequentierten Niederlassung mitten in einer Metropole.

Zu allen Anmerkungen gilt natürlich: Ausnahmen bestätigen die Regel :D

dornbusch2010
Euro-Regular
Euro-Regular
Posts: 216
Joined: Fri Dec 24, 2010 9:13 pm

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by dornbusch2010 » Wed Dec 26, 2012 9:36 pm

glücklich auch diejenigen, welche bei einer bank sind, wo man am ATM die stückelung eingeben kann. maximale zahl was man rausziehen kann sind 40 stück . 2 :note-100: oder 4 :note-50: einzahlen und 40 :note-5: rausziehen. oder andere werte eben. die kleinen gebühren verbuche man unter kosten für das hobby.

oder man hat glück, kennt zum beispiel einen bäckerladen, der 7 tage die woche von 7 bis 22 uhr die türkischen mitbürger mit backwaren versorgt ( ja, so was gibt es inzwischen ) und kennt dann noch einen bediensteten dort......na ja, lecker fladenbrot esse ich auch gern und krieg so nebenher auch aan tagen wie 24. 12. scheine gewechselt :-)

Kurzschluss
Euro-Regular in Training
Euro-Regular in Training
Posts: 72
Joined: Tue May 30, 2006 9:58 am

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by Kurzschluss » Tue Mar 26, 2013 3:35 pm

So, dann will auch ich mal meine Erfahrungen schreiben:

- Wenn ich :note-200: von der Bank brauche hebe ich halt vier mal hintereinander :note-50: ab. Geldautomaten mit einstellbarer Stückelung sind natürlich auch von Vorteil.
- Weil ich ein netter Mensch bin erledige ich auch mal Fahrten für Mitmenschen. So habe ich auch mal einen bestellten Laptop abgeholt und selber mit Bargeld bezahlt. Das Geld (Erstattung) habe ich mir dann überweisen lassen.
- Den Familienurlaub bezahle ich direkt vor Ort und nicht per Überweisung (daher ist z.B. Cuxhaven in meinem Profil seit einer Woche quietschgrün).
- Ansonsten hilft es auch wenn man beim Bezahlen von Kleinstbeträgen erst mal mit :note-50: loslegt und auf ein "Haben sie es nicht kleiner?" mit "Geben sie mir doch Ihren :note-100:" reagiert und :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: :note-10: auf den Tisch legt. So kam ich dann z.B. an den Schein: https://de.eurobilltracker.com/notes/?id=123229547" onclick="window.open(this.href);return false;

Insgesamt reicht das Verhalten aus um ab und an ein paar Nummern zu bekommen. Als Powertracker fühle ich mich aber noch nicht.

User avatar
simpsonspedia.net
Euro-Expert in Training
Euro-Expert in Training
Posts: 465
Joined: Wed Dec 26, 2007 12:29 am

Re: Tips um viel scheine zu bekommen?

Post by simpsonspedia.net » Tue Mar 26, 2013 5:15 pm

dornbusch2010 wrote:glücklich auch diejenigen, welche bei einer bank sind, wo man am ATM die stückelung eingeben kann. maximale zahl was man rausziehen kann sind 40 stück . 2 :note-100: oder 4 :note-50: einzahlen und 40 :note-5: rausziehen. oder andere werte eben. die kleinen gebühren verbuche man unter kosten für das hobby.
ich nutze mein kostenloses postbank-konto und hebe bei der commerzbank 5x 40x :note-5: ab (wenn :note-5: vorhanden). kann auch von kunden der deutschen bank, norisbank (gibt's die noch?), DAB bank, Berliner Bank, .comdirect und hypo genutzt werden.

kostenlos ist auch mein skatbankkonto, mit dem man bei vr banken die stücklung auswählen kann.
zusätzlich leiste ich mir noch ein sparkassenkonto, dass mich 3€/monat kostet (auch dann noch mein günstigstes hobby)
simpsonspedia.de | nig

hits
de: 1992x :flag-de:     98x :flag-at:     63x :flag-nl:     42x :flag-be:     19x :flag-fi:     18x :flag-si:     9x :flag-it:     7x :flag-fr:     5x :flag-pt:     3x :flag-es:     1x :flag-ee: :flag-cy: :flag-ie: :flag-mt: :flag-eu: (cz) :flag-eu: (ch) :flag-sk:
at: 1x :flag-be: :flag-at:

geworbene
108x :flag-de:     17x :flag-at:     3x :flag-eu: (ch)     1x :flag-fr:

Post Reply

Return to “Diskussionen zur Site und zum Euro-Tracking (Deutsch)”