Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Haben Sie Vorschläge, Kommentare, Ideen...?

Moderators: Licht & Feuer, Miles66

User avatar
DBpbzfa766
Euro-Master in Training
Euro-Master in Training
Posts: 805
Joined: Sun Oct 04, 2009 11:30 pm
Location: Berlin - Schöneberg

Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby DBpbzfa766 » Tue Aug 29, 2017 10:10 pm

Nabend mal in die Runde, zu erst.. Ja , ich "Bims" wirklich , der Steuerwagen :mrgreen:
Mich gibts noch ;)

Aber was ich sehe in den Statistiken beunruhigt mich, die EIngaben lassen deutlich nach, viele die zu meiner Zeit Aktiv waren sind nicht mehr da (Inaktiv seid 30 Tagen)
Und einige verließen uns leider.

Ich hab das mal nur mit dem Vorjahr verglichen und 2017 sind pro Tag ca. 5.000 Scheine weniger.
2017 verglichen mit 2009 sogar ein Rückgang von 40-50% am Tag !

Was macht das Tracken derzeit so kompliziert ?
Was ist mit denen die mal begeistert dabei waren ?
Wo sind unsere alten Powertracker =? (Damit meine ich die mit keiner Statusmeldung vom EBT -Team :/ )

Nachdenkliche grüße aus Schöneberg
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie. :D
Meine Scheine die ich auf dem zug bekomme werden immer an dem letzten abgefahrenen Bahnhof eingegeben
dazu schreib ich immer die Zugnummer und den Laufweg damit das besser nach zu voll ziehen ist
es grüßt "der Steuerwagen" ;)

GWR7007
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 3285
Joined: Thu Aug 02, 2012 11:57 am
Location: Münster (Westfalen), Germany

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby GWR7007 » Wed Aug 30, 2017 6:23 pm

Versuchen wir doch mal, eine Diskussion anzufangen :wink:

DBpbzfa766 wrote:Ja , ich "Bims" wirklich , der Steuerwagen :mrgreen:

Spielt das auf nen bestimmten DB-Wagentyp an? Wobei mir das eigentlich auch recht egal ist. In der Zeit, die mich interessiert, gabs an neuem bloß Gruppe 53er und 61er :mrgreen: . Aber wir schweifen ab....

DBpbzfa766 wrote:Was macht das Tracken derzeit so kompliziert ?

Da würde ich auf mehrere Sachen tippen. Und ich sehe da als Hauptgrund die Banken bzw. das Bezahlverhalten. Vorweg gesagt, ich bin erst (wo ichs schreibe vielleicht doch auch schon) 5 Jahre dabei. Angefangen als "normaler" Tracker, der nur erhält, was ich selbst erhielt (plus ein bisschen von Leuten, wo ich auch mal einen Schein aus dem Portemonnaie notieren durfte). Nachdem ich dann anfing in Münster zu studieren (und dafür aus dem Rhein-Main-Gebiet nach MS zog), habe ich hier angefangen, mehr zu machen. Das fing in der Fankfurter Ecke zwar schon an, aber hier habe ich das doch etwas ausgebaut. Zu Anfang war das auch recht unkompliziert. Es gab viele Sparkassenfilialen (dort auch Kunde), wo man wechseln konnte, gefragt wurde eigentlich höchstens mal, ob man Kunde sei und meist reichte diese Antwort schon. Ganz selten musste man auch mal die Karte vorzeigen, aber mehr wurde damit dann nicht gemacht. Mein "Wechselbudget" war eigentlich immer 1.000€. Die wechsel selbst liefen entweder über die offene Kasse, den AKT, oder eine "Einwegkarte" zum Einzahlen und dann wieder Auszahlen am Automaten. Das ging dann bis ins Frühjahr letztes Jahr soweit ganz gut. Dann fingen die Mitarbeiter immer häufiger an, die "böse" Kundenfrage zu stellen und auch immer häufiger meine Kontodaten ins Geldwäscheformular einzugeben. Angeblich wegen geänderter Gesetze/eigener Richtlinien/Geldwäschebekämpfung/was-weiß-ich-was, es sagt einem in dem Moment ja keiner :evil: :roll: . Und weiter Wechseln war mir zu heikel. Denn bei 1.000€x5 Werktagex4Wochen/Monat (der Einfachheit halber)=20.000€. Das ist ein vielfaches mehr, als was sonst so auf meinem Konto eingeht. Dass ich da nicht lange auf die Hausdurchsuchung+Verfahren hätte warten müssen war mir klar. Also hab ichs sein lassen.
Außerdem war ich die zweite Jahreshälfte 2016 im Auslandsemester und hatte danach noch ein Praktikum außerhalb Münsters, da kam ich eh nicht zu so viel in Richtung EBT.
Als ich wiederkam gab es dann zwei Überraschungen: Zuerst einmal gab es eigentlich überall in jeder Filiale einen Ein-Auszahler mit Geldwechselfunktion. Ist ja nett, aber man muss das halt übers Konto machen, ergo nicht so gut. Ich habs ab und an doch gemacht; ganz lassen kann ich es nun einmal nicht, aber die Werte von vor der Verschärfung werde ich wohl nie wieder erreichen. Außerdem hat die Wechselfunktion an den Automaten dazu geführt, dass man dorthin verwiesen wird, wenn man bei einem Mitarbeiter nach einem Geldwechsel fragt.
Zweitens, und das ist nicht so schön, ist in der Zeit die Anzahl der bemannten Filialen abgebaut worden und Filialen, wo vormals Mitarbeiter waren in SB-Standorte umgewandelt worden. Es ist wohl zu teuer, diese in Zeiten der Niedrigzinsen zu unterhalten.
Ebenso denke ich, dass sich die Bezahlmentalität in Deutschland und der Eurozone geändert hat. Sicher gab es auch schon 2002 Unterschiede zwischen einzelnen Ländern. Da aber der Trend zum bargeldlosen Zahlen auch hier zunimmt (in den Niederlanden ist das schon viel weiter fortgeschritten und von Skandinavien will ich gar nicht erst anfangen), wird das Bargeld auf lange Sicht, befürchte ich, aussterben. Da ist es nicht gerade förderlich, wenn man Leute davon überzeugen will, ihr Bargeld zu tracken.
Auch wird vielleicht die Einführung der Europaserie, also der zweiten Bargeldserie, dazu beigetragen haben, dass einige, vermutlcih kleinere Nutzer, aufgegeben haben. Und es stimmt schon, dass es in der Anfangszeit der ES wenige Treffer gab. Was mir damals, zugegeben, doch recht egal war, da ich noch nicht am Bündeltracken war, als sie die neuen :note-5: eingeführt haben.
Was ich nicht weiß, mir aber auch durchaus vorstellen könnte, ist, dass sich die Prioritäten einiger User verschoben haben. Wer vor 15 oder 10 Jahren als junger Mensch damit angefangen hat und auch viel Zeit hierfür übrig hat, hat nun vielleicht Familie/Kinder etc und geht es ruhiger an. Ist aber spekulativ, da ich damals ja noch nicht dabei war (und selbst zu jung bin).
DBpbzfa766 wrote:Was ist mit denen die mal begeistert dabei waren ?

Da muss ich passen, s.o.
DBpbzfa766 wrote:Wo sind unsere alten Powertracker =? (Damit meine ich die mit keiner Statusmeldung vom EBT -Team :/ )

Also vom taucher weiß ich, dass er Nachwuchs gekriegt hat. Und ich meine, dass seine Frau ihm auch keine Scheine mehr mitbringt. Warum kann ich aber nicht (mehr) sagen. Ich meine, das kam vor zwei Jahren beim Rhein-Main-Treffen zur Sprache. Habs aber vergessen :? .
Noch so'n Kandidat, der weniger eingegeben hat ist Miles. Beim letzten Niederrhein Stammtisch im Sommer 2016 brachte er seine, wohl neue, Freundin/Partnerin mit. Könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass der auch weniger eingibt.
Das überlasse ich aber auch lieber Mittrackern, die die Leute besser kennen :oops: .
my EBT profile

If you'd like to contact me, don't hesitate to write a PM to me, or to send an email. I can understand German, English and Dutch :wink:

User avatar
Lasterpaule
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 5315
Joined: Sun Jan 16, 2005 12:21 am
Location: Herbrechtingen Landkreis Heidenheim Deutschland
Contact:

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby Lasterpaule » Wed Aug 30, 2017 7:47 pm

Hallo Trieb....ähm....Steuerwagen,

nett, mal wieder etwas von Dir zu lesen, war erst gestern Vormittag wieder in Berlin (Charlottenburg.)...

Wie der GWR7007 schon anmerkte, spürt man auch hier die Null-Zins-Politik von Herrn Draghi, die das Wechseln von Scheinen immer schwieriger macht.

Meine Hausbank, die Heidenheimer Volksbank, hat ihr Filialnetz richtig ausgedünnt. Einige Filialen, bei denen ich regelmäßig zum wechseln kommen konnte, wurden geschlossen, darunter auch die meiner Bankenmädels hier gleich um die Ecke, wo ich einen Großteil meiner Scheine herbekommen habe. Bei den restlichen Filialen bekomme ich nur noch Scheine, wenn ich das über mein Konto laufen lasse. Hierbei fallen aber Gebühren an und auf meinem Konto werden Umsätze generiert. Auch die Wechselfunktion der ATM kostet Gebühr und generiert Umsatz.
Das mache ich dann nur noch wenn es sich lohnt, also wenn ich einen Bundesbank-Stein mit :note-5: am Schalter der Hauptstelle in Heidenheim abhole... :wink:

Bei der Giengener Volksbank sah es auch nicht viel besser aus, auch dort wurden Filialen geschlossen bzw. die Bargeldschalter kleinerer Filialen abgeschafft. Schlimmer war aber die Tatsache, dass ich als Nichtkunde nun fürs Wechseln der Scheine eine Gebühr zahlen sollte (1% des Wechselbetrags, bzw. ich als "Stammkunde" pauschal :note-10: .)... ODER ich werde Kunde der Bank, wobei ein Konto als Alibi nicht ausreichen würde...
Seitdem haben Annette und ich ein gemeinsames Konto ... als Mitglied der Bank - und bekommen weiterhin kostenlos gewechselt. :)

Auch bei der Heidenheimer Kreissparkasse wurde das Filialnetz ausgedünnt und viele Bargeldschalter abgeschafft. Dort bekomme ich als Kunde (einfaches Onlinekonto) zumindest hier in Herbrechtingen Beträge bis 1500 € problemlos gewechselt - noch.
Das wechseln am ATM ist für Kunden (noch) kostenlos und taucht auch auf den Kontoauszügen nicht auf, registriert wird das aber sicher.
Sollte aber nur ein Schein den hohen Ansprüchen des ATM nicht genügen, wird der komplette Wechselbetrag nicht gewechselt, sondern dem Konto (unter Vorbehalt der Prüfung des nicht eindeutig als echt erkannten Geldes) gutgeschrieben - also Umsatz generiert !!!

Wie Du siehst, wird es ohne eine gut funktionierende Scheinquelle - wie Annette sie hat - immer komplizierter und kniffliger an Scheine zu kommen. Dazu muss man bedenken, dass immer weniger Leute bereit oder schlichtweg nicht dazu in der Lage sind, so viel Bargeld für das Hobby zur Seite zu legen.
Man kann das Geld ja nicht ausgeben, sonst ist es ja weg und man hat nichts mehr zu tracken ... :twisted:
Gruß Paul (Lasterpaule)
:note-5: :note-10: :note-20: :note-50: :note-100: :note-200: :note-500: <--- klick

Statistiken

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin

User avatar
O´Leipzig
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 1055
Joined: Fri Apr 28, 2006 8:46 pm
Location: Mühlheim am Main

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby O´Leipzig » Wed Aug 30, 2017 10:03 pm

Ich kann nur für mich sprechen - kann mir aber durchaus vorstellen, dass Teilaspekte auf mehrere User zutreffen.

2009 und 2010 waren meine stärksten jahre mit einem Schnitt von mehr als 100 Scheinen pro Tag.
2017 komme ich bisher auf einen Schnitt von 17 Scheinen pro Tag...

Die Geburtsjahre meiner Kinder sind 2010, 2011 und 2013. Damit haben sich also eindeutig die Prioritäten verschoben.

Auch meine Hausbank spielt eine Rolle. Ich bin seit etwa 10 Jahren Commerzbank-Kunde. In den starken Jahren 2009 und 2010 wurde ich nie angesprochen wegen meines Ein-/Auszahl- bzw. Wechselverhaltens. Das geschah erstmals bei einem Kundentermin vor ungefähr 3 Jahren. ich habe EBT meiner Beraterin erklärt und sie nahm dies amüsiert zur Kenntnis. Sie hatte wohl einen Hinweis der Innenrevision bekommen und machte für diese eine entsprechende Notiz. Seitdem wird das geduldet, aber ich will das Verständnis der Bank auch nicht überstrapazieren.

Letztlich habe ich auch ein Zeitproblem. Neben der Familie inkl. Training und Spiele meiner beiden Jungs (die sich leider auch noch für 2 verschiedene Sportarten entschieden haben) bin ich voll berufstätig mit gelegentlichen Überstunden und einem Fahrtweg von täglich etwa 1,5 Stunden. Dazu kommen noch 2 Ehrenämter, die manchmal zeitintensiv sind. Ein bißchen Sport will man auch noch machen. Da bleiben dann nicht mehr so viele Kapazitäten für weitere Hobbies.
:flag-de: Platz 46 :flag-de:, :flag-eu: Platz 149 :flag-eu:, Hit-Rate: 108,5
Letzte aktive Hit-Partner: Alfrido3 2 :flag-de:, 36°C 24 :flag-de:, Meloentje 1 :flag-nl:
Letzte passive Hit-Partner: lexiepexie 1 :flag-pt:, Europa28 36 :flag-de:, de*lerger 3 :flag-de:
(11.11.17 23.40 Uhr MEZ)

User avatar
stefanlip
Euro-Regular
Euro-Regular
Posts: 222
Joined: Tue Aug 22, 2006 7:22 pm
Location: Bibertal

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby stefanlip » Thu Aug 31, 2017 10:17 am

Bei mir ist es so, dass EBT seit 13 Jahren mal mehr mal weniger aktiv als Hobby betrieben wird.
Ich zählte nie zu den Powerusern, die Bündel gegen Bündel tauschen. In 2012 habe ich fast 1000 Scheine pro Monat eingegeben. Aktuell sind es in 2017 pro Monat knapp die Hälfte.

Aktuell habe ich den Eindruck, dass die Poweruser weniger Scheine eingeben und es keine neuen User gibt, die signifikante Mengen an Scheine eingeben. Es fehlt m.E. der Nachwuchs, der größere Mengen an Scheine eingibt.
Allerdings bin ich überfragt, wenn es darum geht, neue User für EBT zu gewinnen.
Im Bekanntenkreis kann ich Scheine tauschen oder Seriennummern und Druckereicodes notieren, aber aktiv davon überzeugen, selber Scheine einzugeben, konnte ich bisher nur eine Person, die aber ebenfalls schnell wieder aufgehört hat.

Der Trend geht auch in Deutschland immer mehr zum bargeldlosen Bezahlen. Da hinkt Deutschland noch hinterher, denn in anderen Ländern kann man sogar Kleinstbeträge unter 0,50 € mit Kreditkarte bezahlen, was in Deutschland aktuell noch nicht gerne gesehen wird bzw. abgelehnt wird.

User avatar
DBpbzfa766
Euro-Master in Training
Euro-Master in Training
Posts: 805
Joined: Sun Oct 04, 2009 11:30 pm
Location: Berlin - Schöneberg

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby DBpbzfa766 » Sat Sep 09, 2017 11:15 am

@Lasterpaule

Danke, war lange nicht so Aktiv, aber nun geht wieder was :)
Hatte ein paar Jahre durch die nicht einfach waren.

Habe auch gerade mal den Thread von Beaweb mir durch gelesen, auch ihr fiel es schon auf das es deutlich weniger wird.

Zu den banken kann ich nicht viel sagen, da ich bei der Postbank bin und damit im Cashpool von Postbank, Commerzbank, Deutsche Bank.
Komme also immer irgendwie an den "Stoff" :mrgreen:

Sich ziele setzen, Mil€s hat seine alle durch wie ich las, O Leipzig .. Glückwunsch zu den Kids :)

Das sind alles sachen die ich nicht so mitbekommen habe in der Zeit. Und das erklärt so einiges dann.

Die Frage ist , wie bekommt man neue Leute dazu ?
das wurde ja schon angesprochen, wie kann man Anreiz geben um die Leute dann auch zu halten ?
Und natürlich spielen auch die neuen Scheine eine Rolle bis die erstmal alle verteilt sind.
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie. :D
Meine Scheine die ich auf dem zug bekomme werden immer an dem letzten abgefahrenen Bahnhof eingegeben
dazu schreib ich immer die Zugnummer und den Laufweg damit das besser nach zu voll ziehen ist
es grüßt "der Steuerwagen" ;)

User avatar
Miles66
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 3551
Joined: Tue Feb 14, 2006 12:34 pm
Location: K€MP€N -> KR€IS VI€RSEN - NI€D€RRH€IN - NRW - G€RMANY - €UROP€

Re: Wie geht`s weiter auf EBT, was ist passiert ?

Postby Miles66 » Wed Nov 01, 2017 8:15 pm

GWR7007 wrote:...
Noch so'n Kandidat, der weniger eingegeben hat ist Miles. Beim letzten Niederrhein Stammtisch im Sommer 2016 brachte er seine, wohl neue, Freundin/Partnerin mit. Könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass der auch weniger eingibt.
...

Passt schon. Seit 11 Monaten ist sie sogar "Frau Miles" ;-)

Es gab da aber noch eine andere familäre Entwicklung die uns viel Zeit kostete.
Also, es war nicht nur meine Frau Schuld ;-)

Inzwischen ist einiges abgearbeitet, geregelt und in trockenen Tüchern. Und ab und an hole ich mir auch mal wieder ein Bündel. Aber auf die alten Eingabenmenge wird das nicht mehr herauslaufen.
Grüße vom/Greetings from :flag-de: Niederrhein
Dirk

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~ My €BT-Profile: Mil€s66 and my NIG-Stats ~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Return to “Diskussionen zur Site und zum Euro-Tracking (Deutsch)”