Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Haben Sie Vorschläge, Kommentare, Ideen...?

Moderators: Miles66, Licht & Feuer

bumboozel
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 38
Joined: Mon Nov 19, 2018 9:12 am

Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by bumboozel » Fri Nov 23, 2018 8:31 pm

Hallo liebe mit-Tracker,

ich bin sehr neu hier im Forum und auch bei den Eurobill-Trackern und ich muss sagen ich finde die Idee sehr reizvoll.
Ihr kennt das sicher von euren Anfängen: zumindest bei mir ist es so, dass ich schnell angefangen habe zu denke “Wie bekomme ich am besten den :note-50: klein, wie bekomme ich möglichst schnell viel Wechselgeld usw.

Und dann dämmert es schnell. Na klar! 200€ abheben, eintragen und dann am Bankschalter oder Automaten wechseln. Ich gehe mal davon aus, dass die Power-User, die +1000 Scheine am Tag eingeben, etwa so arbeit, wenn auch in größeren Dimensionen :D

Lange Rede, kurzer Sinn: Meines Erachtens ist das Forum für eine aktive Community sehr wichtig also hab ich mich hier angemeldet und kreuz und quer nach Tipps und Tricks gelesen. Jetzt bin ich mehr als verunsichert! Ich war erschrocken zu lesen, was einige User hier berichten. Hausdurchsuchung, Anklagen, Kontosperrung oder -kündigung. 8O 8O 8O

Das sind alles Dinge, die ich nicht erleben will. Auch will ich nicht 20 Leute in 5 Filialen erklären müssen, was EBT ist, Unverstädniss oder schräge Blicke ernten und durch irgendwelche Reifen springen zu müssen nur weil ich mein Geld gerne jeden Tag in eine andere Stückelung wechseln will, zumal ja offensichtlich Probleme durch den Einsatz der EC Karte trotzdem entstehen.

Frei nach dem Motto: “Each one, teach one”

Wie steht ihr dazu und was sind eure Erfahrungen?
Wie wechselt ihr euer Geld und wo?
Gibt es “Faustregeln” für eine maximale Geldmenge pro Monat oder Quartal? (bei mir wären es 200 Euro, vielleicht 250 Euro, die ich täglich 1-2x wechseln würde. Ist das schon kritisch?)
Gar nicht mehr wechseln?
Über eine andere Methode wechseln?
Wie machen das die Top 10 Scheine-Tracker?

Ich bin sehr gespannt und bestimmt viele andere User auch.


P.S. über Sinn oder Unsinn der Reaktionen von Banken und Rechtsorganen ist m.E. schon alles geschrieben worden... die Gegebenheiten sind wie sie eben sind, die Gesetze sind mit Sicherheit aus guten Grund in Kraft. Et is wie et is

inDUS
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 29
Joined: Fri Sep 26, 2014 7:40 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by inDUS » Sun Nov 25, 2018 1:03 pm

Hallo Bumboozel,

Ich hatte erst letzte Woche Erklärungsbedarf.
Bei einem Commerzbankkonto war die regelmässige Abhebe- und Einzahlungsaktivität verdächtig.
Ich habe daraufhin den Bankberater besucht und ihm Eurobilltracker erklärt.
Dabei ihm auch ein paar Screenshots zukommen lassen.
Er hat das entsprechend bei den internen Kontoinformationen hinterlegt.
Damit denke ich ist das Thema erst mal geklärt.
Leider konnte ich ihn nicht zum Mitmachen überreden :cry: , aber wenn man täglich so viele Scheine bewegen muss...

Bei der Commerzbank ermöglichen die Ein-und Auszahlautomaten mit CB-Karte auch Geldwechsel bis 500€ pro Transaktion.
Das mache ich üblicherweise 2x pro Tag und bisher wurde das nicht bemängelt.
Allerdings leere ich auch keine Automaten sondern entnehme überschaubare Mengen.
Und da ich auch wieder einzahlen muss erledige ich das bevorzugt an Automaten, wo entsprechende Werte ausverkauft sind.
Das hilft ja auch der Bank.
Tauschen am Schalter geht natürlich auch...

Viel Spass beim Tracken.

bumboozel
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 38
Joined: Mon Nov 19, 2018 9:12 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by bumboozel » Sun Nov 25, 2018 5:51 pm

Hi inDUS,

erstmal vielen Dank für die Antwort, und dann noch von jemanden aus meiner Stadt, und nicht von irgendwem, sondern von der Nummer 1 :D


Freut mich schonmal zu hören, dass jemand wie du, der so ein großes Volumen über so lange Zeit bewegt eigentlich nichts Schlimmes zu berichten hat (von dem Gespräch abgesehen, ich hoffe das bleibt dabei).

Hat es eine Grund warum du ein- und auszahlst anstatt immer nur am Automaten zu wechseln?

Ich hielt das bloße Wechseln eigentlich für eine Top Sache, bis ich Beiträge wie diesen hier gefunden habe.

viewtopic.php?f=10&t=55971&p=1078451&hi ... k#p1078451

Wie sieht es bei den andern so aus?
Berichtet mal eure Erfahrungen, Tipps und Tricks.

Würde halt gerne mehr als mein bloßes Haushaltsgeld tracken... bei 100-150Euro wären das ca. 20-30 Scheine pro Monat.
Bei den gesunkenen Zahl an aktiven Usern ist das ein bisschen wie mit der Luftpumpe die Windrichtung ändern zu wollen.


Ich bin auf eure Antworten gespannt :!:

:flag-eu: :flag-eu: :flag-eu:

User avatar
marty44
Euro-Expert in Training
Euro-Expert in Training
Posts: 470
Joined: Tue Jun 27, 2006 12:33 pm
Location: Mainz, Germany
Contact:

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by marty44 » Mon Nov 26, 2018 5:55 pm

Also ich tausche recht selten am Schalter. Aber falls du eine Bundesbankfiliale in der Nähe hast... da konnte ich bis jetzt immer schmerzfrei 500 Euro wechseln. Wenn Zeit war ist der nette Herr/Dame sogar in den Keller gegangen und hat gebrauchte Scheine geholt.

Ansonsten probiere ich im Alltag wenigstens ab und zu etwas Wechselgeld zu bekommen. Im Aldi zum Beispiel die 11,20 Euro mit einen 20er oder 50er zahlen.
Umgedreht bezahle ich größere Beträge (Tanken) mit 5er und 10er. Manchmal freuen sich die Kassierer über kleinere Scheine.

Weitere Quelle bei mir ist der Freundeskreis. Einige drücken mir mittlerweile gleich so ihre Scheine zum abschreiben* in die Hand.

marty

PS: würde mich freuen wenn du mein Tool zum prüfen/für Statistiken nutzt: http://ebtcheck.spdns.eu/ebtcheck/

*mir ist EBT auf dem Smartphonedisplay meistens zu klein, ich tippe lieber in Ruhe am PC

bumboozel
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 38
Joined: Mon Nov 19, 2018 9:12 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by bumboozel » Tue Nov 27, 2018 8:51 pm

Das Tool sieht cool aus, ich setz mich die Tage mal damit auseinander.

Ich hab mich die Tage mal gefragt ob es nicht sinnvoll(er) ist :note-20: oder :note-50: zu tracken als :note-5: ? Ich sehe hier Leute bündelweise :note-5: eingeben aber sind die nicht schnell aussortiert wegen Verschmutzung oder Abnutzung. Drei mal gefaltet, einmal in die Hosentasche geknüllt - das wars. Ich kenn kaum jemanden der mit einem :note-50: so umgeht wie mit einem alten Papiertaschentuch... mit einem :note-5: schon eher

Masse oder Klasse?

:flag-eu:

GWR7007
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 4327
Joined: Thu Aug 02, 2012 11:57 am
Location: Münster (Westfalen), Germany

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by GWR7007 » Tue Nov 27, 2018 10:21 pm

bumboozel wrote:Masse oder Klasse?
Das hängt ganz von deinen persönlichen Präferenzen ab. Mit :note-5: hat man halt schneller mal Treffer, dafür sind sie eben auch recht schnell in einem Zustand, in dem sie von den Banken aus dem Verkehr gezogen und durch neue ersetzt werden.

Ich selber habe zwar auch viele :note-5: eingegeben, wobei ich versucht habe, beim Wechseln :note-5: :arrow: :note-10: :arrow: :note-20: :arrow: :note-50: / :note-100: :arrow: :note-5: zu machen. Also einen gewissen Betrag in :note-5: holen und diese eingeben. Tags drauf (oder eben ein paar Tage später) dann die :note-5: in :note-10: usw. Dies, um im meinen Statistiken nicht ein vollkommenes Ungleichgewicht zu haben und zum anderen, da ich mich auch über Treffer mit Werstufen größer 5€ freue :lol: .

Allerdings hat man eben diese Treffer mit größeren Wertstufen bedeutend weniger (oder ich hab großes Pech). Treffer mit :note-10: hatte ich noch ab und an mal, aber bei :note-20: wirds dann schon echt übel und bei allem da drüber sprechen wir bald nur noch über pro-forma Eingaben :| . Die Enführung der Europaserie bei den Geldscheinen hat natürlich auch erst einmal dafür gesorgt, dass es sehr viele ungetrackte, neue Scheine gibt.

Was dir am liebsten ist, musst du am Ende selber entscheiden. Persönlich würde ich auch weiterhin :note-5: tracken, aber, wenn man denn wechselt, eine breitere Mischung holen als immer nur :note-5: . Sondern eben auch höhere Wertstufen eingeben. Auch wenn der Vergleich etwas hinkt, aber schau dir vielleicht mal Profile von spanischen, französischen oder italienischen Nutzern an, wo es im Verhältnis schwierig ist an :note-5: zu kommen, da sie wohl in den allermeisten Fällen nicht vom Geldautomaten ausgegeben werden. Die müssen notgedrungen viele :note-10: , :note-20: und :note-50: eingeben und haben damit dann entsprechend Treffer.
my EBT profile

If you'd like to contact me, don't hesitate to write a PM to me, or to send an email. I can understand German (native language), English and Dutch :wink:

havelock
Euro-Regular in Training
Euro-Regular in Training
Posts: 53
Joined: Mon Sep 10, 2018 1:31 pm

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by havelock » Tue Nov 27, 2018 10:24 pm

5er sind auch deswegen so schnell abgenutzt, weil sie so rasch den Besitzer wechseln. In einigen Staaten (zB Österreich) kommen die nicht einmal aus dem Bankomaten, wodurch entsprechend Bedarf an Wechselgeld-5ern besteht. Auch in anderen Ländern wird aber ein 5er häufiger als Wechselgeld benötigt als zB ein 50er, sieht also erst nach deutlich mehr Besitzerwechseln eine Bank. Dadurch können 5er auch mit Abnutzung viel herumkommen.

Ein 50er wird hingegen selten als Wechselgeld gebraucht, in manchen Staaten (die selten höhere Denominationen im Bankomaten haben) sogar äußerst selten. Der wird also in der Regel den Kreislauf Bank --> Kunde --> Geschäft --> Bank (--> andere Bank / Nationalbank) durchlaufen und dann in irgendeinem Tresor herumliegen, bis er wieder in einen Bankomaten wandert. Der 50er lebt zwar länger, zirkuliert aber deutlich langsamer und kann bei Abnutzung früher aus dem Verkehr gezogen werden.

5er wechseln häufig mehrmals täglich den Besitzer, was beim 50er unwahrscheinlich ist.

User avatar
klapotec
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 2448
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:18 pm
Location: Steiermark / Štajerska / Styria

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by klapotec » Tue Nov 27, 2018 10:57 pm

bumboozel wrote:
Tue Nov 27, 2018 8:51 pm
Ich kenn kaum jemanden der mit einem :note-50: so umgeht wie mit einem alten Papiertaschentuch... mit einem :note-5: schon eher
In meinem Hauptberuf als Taxifahrer sehe ich oft genug :note-50: oder auch :note-100: in allen (un)möglichen Aggregatszuständen - aber wenn einer hackedicht aus der Bar ins Taxi krabbelt bin ich schon froh dass er sein Geld noch findet. ;) Solche Scheine verwende ich dann für den Imbiss oder kleine Einkäufe, das Wechselgeld ist dann gleich viel schöner...

bumboozel
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 38
Joined: Mon Nov 19, 2018 9:12 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by bumboozel » Wed Nov 28, 2018 8:33 am

Wenn ich das so lese wirken :note-10: und :note-20: wie die optimale Wahl

:note-5:
+ Größtes Volumen möglich
+ schnelle Zirkulation

- geringste Lebenszeit (heute frisch getrackt und u.U. schon bald wieder eingezogen und zerhäckselt)
- in einigen EU Ländern selten/nicht im Automaten


:note-50:
+ langlebig (bekomme am Automaten manchmal noch 1. Serie Scheine)

- geringes Volumen möglich
- selten als Wechselgeld
- zirkuliert langsam (Automat, Geschäft, Bank...)
- in einigen EU Ländern selten/nicht im Automaten


:note-10: und :note-20:
+ häufig als Wechselgeld
+ häufiger Einsatz und Automatenbestückung in allen EU Ländern

Mittelweg bei Volumen und Langlebigkeit


Scheint also Sinn zu machen beim Wechsel auf die beiden Scheine zu gehen... 8)


:flag-eu:

User avatar
Lasterpaule
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 5556
Joined: Sun Jan 16, 2005 12:21 am
Location: Herbrechtingen Landkreis Heidenheim Deutschland
Contact:

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by Lasterpaule » Wed Nov 28, 2018 1:14 pm

Ich habe heute Vormittag beim wechseln einen druckfrischen Stein mit :note-5: bekommen...


Stein - druckfrisch.JPG
Stein - druckfrisch.JPG (1.51 MiB) Viewed 659 times


...YA5xxxxxxxxx laut Banderole hergestellt am 03.05.2018


Banderole.JPG
Banderole.JPG (3.89 MiB) Viewed 659 times
Gruß Paul (Lasterpaule)
:note-5: :note-10: :note-20: :note-50: :note-100: :note-200: :note-500: <--- klick

Statistiken

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin

GWR7007
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 4327
Joined: Thu Aug 02, 2012 11:57 am
Location: Münster (Westfalen), Germany

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by GWR7007 » Thu Nov 29, 2018 11:53 pm

bumboozel wrote: Wenn ich das so lese wirken :note-10: und :note-20: wie die optimale Wahl
(...)
Scheint also Sinn zu machen beim Wechsel auf die beiden Scheine zu gehen... 8)
Jein. Wie bereits gesagt, du musst letztendlich wissen, was du eingibst. Allerdings denke ich, dass du nur mit :note-10: und :note-20: auf Dauer nicht glücklich werden wirst.
Wie häufig man in Düsseldorf z.b. inDus trifft vermag ich nicht zu sagen. Damals bei mir in Münster mit täglichen Wechseln (also mind. 1x/Tag Scheine wechseln gehen im Jahr 2015 und ab Anfang 2018/Ende 2017) hat man echt selten Treffer mit :note-10: und :note-20: gehabt, was dann doch etwas frustet :| .
Bedenke, dass nämlich auch ab und an Zeiten mit neuen UNC-Scheinen kommen können; da ist man dann über andere gebrauchte Werstufen doppelt so froh.
Und was das Aussortieren von z.b. :note-5: anbelangt: hier in den Niederlanden gibt es die :note-5: bis auf wenige Automaten, die übers Land verteilt stehen, gar nicht mehr am Geldautomaten. Da Not anscheinend erfinderisch macht, ist der Zustand des Bargelds hier bedeutend schlechter als in Deutschland. Seit ich zum September umgezogen bin, habe ich in der Zwischenzeit bald mehr eingerissene und geklebte :note-5: erhalten als in vier Jahren in Münster mit exzessiv wechseln (200x :note-5: bzw. diesen Wert in anderen Wertstufen). Jetzt zu sagen, dass man keine :note-5: zusätzlich eingibt, weil sie schneller verschleißen, erscheint mir kurzsichtig. Sie verschleißen schneller; das ja, aber man bekommt sie schließlich auch in größeren Mengen.

Lange Rede kurzer Sinn: wenn du wechseln gehen möchtest, würde ich empfehlen auch die :note-5: in die Wechselgeschäfte mit aufzunehmen. Ob du nun immer sortenrein wechselst, oder einen netten Mix aller drei Denominationen holst, bleibt dir überlassen. :note-5: außen vor zu lassen, wäre, da viele große deutsche (NRW-)Nutzer vor allem :note-5: tracken, doch eher kontraproduktiv. Mit der Landeshauptstadt und noch einem größeren Nutzer, der dort auch noch eingibt, sind die Grundvoraussetzungen für Treffer echt nicht schlecht.
my EBT profile

If you'd like to contact me, don't hesitate to write a PM to me, or to send an email. I can understand German (native language), English and Dutch :wink:

bumboozel
Euro-Newbie
Euro-Newbie
Posts: 38
Joined: Mon Nov 19, 2018 9:12 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by bumboozel » Fri Nov 30, 2018 7:30 pm

Danke für die Tipps. Das macht schon Sinn. Ich habe bis dato zwei Treffer, lustigerweise beides mit :note-20: .
Werde jetzt etwas mehr auf :note-5: gehen, wenn auch nicht so krass wie Lasterpaule 8O 8O :D :D
Da lohnt es sich ja fast eine Scanner zu bauen. Eine Smartphone App wäre klasse. die Seriennummer automatisch zu erkennen wäre ja schon Gold wert.

Ich habs gerade beim Schnelldurchsuchen nicht gefunden: Was ist denn der Tagesrekord an Scheinen aller Zeiten eines Users?

User avatar
Lasterpaule
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 5556
Joined: Sun Jan 16, 2005 12:21 am
Location: Herbrechtingen Landkreis Heidenheim Deutschland
Contact:

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by Lasterpaule » Fri Nov 30, 2018 10:01 pm

Hallo bumboozel, es gab durchaus auch schon Tageseingaben im 5-stelligen Bereich. Da geht man aber davon aus, dass die Scheine über mehrere Tage in einem Tool (z.B. Billy) gespeichert und dann auf einmal abgeschickt wurden. Kleiner Tipp: schau mal am 1.Januar auf die Eingabemenge der User, das sind sicher wieder einige dabei, die dann 2019 Scheine abschicken ;-)

Eine ganz tolle Smartphone-App ist iEBT. Ich hab die selbst schon seit Jahren auf dem Handy und kann nur Gutes darüber berichten. :)
Einziger Wermutstropfen: sie ist nur fürs iPhone / iPad erhältlich, dafür aber kostenlos ...
(man kann aber (freiwillig) den Entwicklern eine kleine Spende zukommen lassen).

P.S. Der druckfrische Stein den ich diese Woche bekommen habe ist natürlich eine Investition in die Zukunft, dafür aber recht schnell (eine gute Stunde) eingegeben. :wink:
Gruß Paul (Lasterpaule)
:note-5: :note-10: :note-20: :note-50: :note-100: :note-200: :note-500: <--- klick

Statistiken

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin

Abercrombie
Euro-Expert in Training
Euro-Expert in Training
Posts: 321
Joined: Sat Nov 30, 2013 11:27 am

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by Abercrombie » Sun Dec 02, 2018 11:31 pm

bumboozel wrote:
Fri Nov 30, 2018 7:30 pm
Da lohnt es sich ja fast eine Scanner zu bauen. Eine Smartphone App wäre klasse. die Seriennummer automatisch zu erkennen wäre ja schon Gold wert.
Das gab es mal bei einer Android App, da konnte man über die Kamera die Seriennummer scannen. Allerdings hat das bei mir nie funktioniert, warum weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, ob es diese App noch gibt und ob sie weiter entwickelt wurde.

Aber bei kleinen Mengen an Scheinen und für unterwegs ist iEBT schon Klasse, ich nutze das auch. Aber bei größeren Mengen mache ich lieber den Laptop an und mach’s über Billy 8)
Inaktiv seit 30.08.2015, im Forum wieder halbwegs aktiv seit 06.11.2018

User avatar
Lasterpaule
Euro-Master
Euro-Master
Posts: 5556
Joined: Sun Jan 16, 2005 12:21 am
Location: Herbrechtingen Landkreis Heidenheim Deutschland
Contact:

Re: Geld wechseln... aber wie? S.O.S

Post by Lasterpaule » Mon Dec 03, 2018 11:49 pm

Abercrombie wrote:Inaktiv seit 30.08.2015
Ähm .... Du solltest mal Deine Signatur aktualisieren :wink:
Gruß Paul (Lasterpaule)
:note-5: :note-10: :note-20: :note-50: :note-100: :note-200: :note-500: <--- klick

Statistiken

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin

Post Reply

Return to “Diskussionen zur Site und zum Euro-Tracking (Deutsch)”