Page 1 of 2

Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 12, 2020 9:45 pm
by Arminius
Hallo,

einerseits konnte ich mich heute Abend über geringe Benzinpreise freuen, andererseits machte ich folgende erschreckende Beobachtung:
Mein Tankwart nimmt seit dieser Woche Bargeld nur noch mit Schutzhandschuhen an.
Daher stellt sich mir die Frage:

Sollten wir für einige Wochen unser Hobby ruhen lassen?

Natürlich könnte man die Scheine auch desinfizieren (z.B. Lagerung in geschlossenen Behältnissen mit Alkohol-Dämpfen, ...). Aber ist der Aufwand dies wert?

:?:

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 12, 2020 10:40 pm
by lmviterbo

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 19, 2020 12:19 pm
by O-Leipzig
Die Virologen sind sich da uneinig.

Gestern meinte Prof. Streeck, dass sich Viren zwar auf Oberflächen ein paar Stunden halten können, jedoch mangels Masse keine Infektion auslösen.
Man könne sogar ein Brötchen, auf das ein Infizierter gehustet habe, essen ohne sich anzustecken.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 19, 2020 3:25 pm
by lmviterbo
O-Leipzig wrote:
Thu Mar 19, 2020 12:19 pm
Gestern meinte Prof. Streeck, dass sich Viren zwar auf Oberflächen ein paar Stunden halten können, jedoch mangels Masse keine Infektion auslösen.
Nachrichtenquelle, bitte. Ich kann es leider nicht finden.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 19, 2020 4:15 pm
by Arminius
O-Leipzig wrote:
Thu Mar 19, 2020 12:19 pm
Die Virologen sind sich da uneinig.

Gestern meinte Prof. Streeck, dass sich Viren zwar auf Oberflächen ein paar Stunden halten können, jedoch mangels Masse keine Infektion auslösen.
Man könne sogar ein Brötchen, auf das ein Infizierter gehustet habe, essen ohne sich anzustecken.
Würde ich aber trotzdem nicht machen.

Egal was die sogenannten Experten meinen, ich lagere alle Scheine nun einige Stunden in Gegenwart von Alkohol-Dämfen.
(Geschlossene Metall-Keksdose mit etwa einem Schnapsgläschen Brennspiritus auf dem Boden, darüber irgendein Abstandhalter aus Metall oder einem anderen nicht saugfähigem Material, damit die Scheine nicht mit Flüssigkeit direkt in Berührung kommen, alles über Nacht in die Wärme stellen, z.B. auf der Heizung)
Das tötet auch andere Keime ab. Unmittelbar danach sind die Scheine zwar etwas klamm und weicher - aber keimfrei. Nach einiger Zeit sind sie aber genau so fest wie zuvor.
Offene Flammen vermeiden. Flambierte Scheine sind nicht schmackhaft und mit Verlust verbunden.

Trockene Alkoholiker sollten sie vor der Eingabe zuerst lüften.

Wer kein Problem mit Alkohol hat und sie sofort weiterbearbeitet, sollte aber verstärkt auf Eingabefehler achten. :wink:

:)

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Thu Mar 19, 2020 8:59 pm
by havelock
Ich bin da derzeit eher vorsichtig und zahle alles mit Karte (bzw. komm ich dank Ausgangssperren eh kaum raus). Da fühlen sich dann auch die an der Kassa sicherer.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Fri Mar 20, 2020 4:34 pm
by Ernesto_due
havelock wrote:
Thu Mar 19, 2020 8:59 pm
Ich bin da derzeit eher vorsichtig und zahle alles mit Karte (bzw. komm ich dank Ausgangssperren eh kaum raus). Da fühlen sich dann auch die an der Kassa sicherer.
Ok, ich benutze da teilweise die NFC-Funktion zum Bezahlen um nicht das Terminal angreifen zu müssen. Der (grössere) Rest noch immer in bar (geht etwa beim Lieblingsbäcker nicht anders).

Aber, bei der Scheinversorung bin ich jetzt rein auf Automatenware angewiesen, das macht es schwierig, weil ich in der Umgebung Wiens einen einzigen ATM habe, der :note-5: (auch :note-200: ) hat.

Wenn alles vorbei ist, hole ich mir die Scheine wieder an der Kassa, aber der Verzicht jetzt ist für mich auch mit Fairness gegenüber den Angestellten verbunden.

Keep on tracking! - Ernesto

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Fri Mar 20, 2020 7:29 pm
by RKPLt
https://www.youtube.com/watch?v=yhPZieBBP3A
I did it for two years - we had an agreement in family, that I will supply all the cash for all the needs. All of these banknotes were washed with soap or detergent and dried on towel drier. Coronavirus is killed by soap (anyway, we get this information), and banknotes are readable for machines after washing. So - just take some soap (I like liquid one), wash banknotes for a half a minute, dry them with towel (paper towel preferred), put on the towel drier. I did it, that worked for me.
Google translation (sorry, I am not fluent in German)
Ich habe es zwei Jahre lang gemacht - wir hatten eine Vereinbarung in der Familie, dass ich das ganze Geld für alle Bedürfnisse liefern werde. Diese Banknoten wurden mit Seife oder Waschmittel gewaschen und auf einem Handtuchtrockner getrocknet. Coronavirus wird durch Seife abgetötet (jedenfalls erhalten wir diese Informationen), und Banknoten sind nach dem Waschen für Maschinen lesbar. Nehmen Sie also einfach etwas Seife (ich mag flüssige), waschen Sie Banknoten eine halbe Minute lang. Trockne sie mit einem Handtuch (Papiertuch bevorzugt), ziehe den Handtuchtrockner an. Das hat bei mir funktioniert.
Gott segne uns alle!

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sat Mar 21, 2020 9:41 pm
by joergb30
Zwangsweise, da nun wohl auch vermehrt Bankfilialen ihre Pforten schließen.
(auch "meine" Sparda-Bank)

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sun Mar 22, 2020 9:03 am
by Arminius
RKPLt wrote:
Fri Mar 20, 2020 7:29 pm
https://www.youtube.com/watch?v=yhPZieBBP3A
I did it for two years - we had an agreement in family, that I will supply all the cash for all the needs. All of these banknotes were washed with soap or detergent and dried on towel drier. Coronavirus is killed by soap (anyway, we get this information), and banknotes are readable for machines after washing. So - just take some soap (I like liquid one), wash banknotes for a half a minute, dry them with towel (paper towel preferred), put on the towel drier. I did it, that worked for me.
Google translation (sorry, I am not fluent in German)
Ich habe es zwei Jahre lang gemacht - wir hatten eine Vereinbarung in der Familie, dass ich das ganze Geld für alle Bedürfnisse liefern werde. Diese Banknoten wurden mit Seife oder Waschmittel gewaschen und auf einem Handtuchtrockner getrocknet. Coronavirus wird durch Seife abgetötet (jedenfalls erhalten wir diese Informationen), und Banknoten sind nach dem Waschen für Maschinen lesbar. Nehmen Sie also einfach etwas Seife (ich mag flüssige), waschen Sie Banknoten eine halbe Minute lang. Trockne sie mit einem Handtuch (Papiertuch bevorzugt), ziehe den Handtuchtrockner an. Das hat bei mir funktioniert.
Gott segne uns alle!
Unfortunately uncirculated, attractive, collectable notes become wavy when wetted with liquids. So I leave it with alcohol vapors.

Leider werden unzirkulierte attraktive, sammelwürdige Scheine beim benetzen mit Flüssigkeiten wellig. Daher belasse ich es bei Alkohol-Dämpfen.

A.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sat Apr 04, 2020 9:58 am
by Trompeter166
Durch Corona wird ja sicherlich das Scheinaufkommen hier bei Eurobilltracker stark zurück gehen.
Ich bezahlejetzt doch öfter mal mit Karte und gebe nicht mehr so viele Gelscheine ein wie früher. Das liegt daran, dass die Motivation zum Gelscheine eingeben zurückgegangen ist, weil die Trefferrate doch ziemlich gesunken ist.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sat Apr 04, 2020 10:01 am
by Trompeter166
Eigentlichwäre ja Eurobilltracker ein hervorragendes Werkzeug, um zu sehen, wie sich Corona ausbreitet. Denn ein Virus müsste sich ja so ausbreiten, wie sich Gelscheine ausbreiten.
Wenn man z.B. sich Heinsberg ansieht, stellt man fest, dass viele Treffer nach Belgien da sind.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sun Apr 05, 2020 12:08 pm
by A0000001A
Die schlechte Informationslage ist das Problem. Während sich die allgemeine Meinung, dass Bargeld schmutzig sei und viele Keime auf sich trage (mag stimmen), quasi in den Köpfen der Leute festgesetzt hat, berücksichtigt aber kaum jemand die Aussagen von Leuten, die Ahnung haben (Bundesbank, Virologen...), dass es nahezu unmöglich ist, sich über Banknoten mit Corona anzustecken.

Das muss man hinnehmen, dass Leute die sich nicht weiter damit befassen und aktuell so weit es geht auf Barzahlung verzichten möchten. Ich nehme darauf eben Rücksicht und zahle daher i.d.R. aktuell auch fast nur mit Karte, Ausnahmen Bäcker usw. Ich habe keine Lust auf Diskussionen an der Kasse, ob man sich damit jetzt anstecken kann oder nicht. Die KassiererInnen machen einen super Job und haben sicher viele viele andere Sorgen als Leute die Bar bezahlen wollen und dann möglichst noch wechselgeld in 5 Euro Scheinen damit sie es zuhause in eine sinnlose Datenbank eintragen können.

Ich selbst gehe damit eigentlich wie vorher um. Wenn ich viel mit Scheinen und Münzen zu tun hatte, wasche ich mir recht gründlich die Hände.
Wenn ich jetzt nen quasi-druckfrischen 5er als Wechselgeld bekommen habe, lass ich es (in normalen Zeiten) auch mal sein.

Grundsätzlich trage ich aktuell Handschuhe, wenn ich irgendwo hin gehe und Sachen anfasse, die andere auch angefasst haben, schmeiße danach die Handschuhe weg und wasche mir immer sofort die Hände wenn ich heimkomme. Bargeld ist dabei für mich genau so wenig oder viel gefährlich, wie alle anderen Gegenstände auch. Beispiel Coladose: ich trinke nicht mehr aus der Dose sondern kipp mir das Zeug in ein Glas.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Sun Apr 05, 2020 4:29 pm
by GWR7007
Trompeter166 wrote:
Sat Apr 04, 2020 10:01 am
Wenn man z.B. sich Heinsberg ansieht, stellt man fest, dass viele Treffer nach Belgien da sind.
Das soll jezt nicht allzu sehr offtopic werden, aber wenn ich mir die aktuellen 50 Treffer im Lkr. Heinsberg ansehe (also Seite 1 bei Treffern im Kreis), so wäre ich vorsichtig, aufgrund der dort sichtbaren Treffer auf eine übermäßige Wanderung von Scheinen nach Belgien auszugehen. Richtig ist, dass es einige Treffer mit Belgien gibt.
Allerdings sind die Nutzer, die dort Scheine registriert haben und die wieder in Belgien aufgetaucht sind, Belgier und Niederländer, die die freie Scheinwahl bei der Volksbank incl. hoher Mengen Scheine/Transaktion nutzen. Dazu kommt, zumindest bei den Niederländern, dass die Banken dort recht bargeldunfreundlich geworden sind, weshalb bis auf ganz wenige Ausnahmen keine :note-5: mehr in den Geldautomaten zu finden sind.
Dass diese Trefferscheine auf natürlichem Weg nach Belgien eingewandert sind, wage ich zu bezweifeln. Eher wahrscheinlich ist, dass die Scheine dort geholt und in Belgien, bzw. den Niederlanden, wieder ausgegeben/weggewechselt etc. worden sind. Da die Niederlande und Belgien (möglicherweise noch Luxemburg) einen intensiven Geldaustausch untereinander haben (heißt, die Nationalbanken verschieben Geld vom einen Land ins andere, wenn irgendwo Überkapazitäten sind), verwundern mich die Treffer "niederländischer Nutzer gibt in Deutschland Scheine ein und diese werden in Belgien wiedergefunden" jetzt auch nicht.
Deshalb ist es zwar schon so, dass man gewisse Wanderungen anhand von EBT sehen kann, man aber nicht voreilig bestimmte Rückschlüsse ziehen sollte.

Re: Sollte man in Zeiten der Corona-Pandemie von Geldscheinen Abstand nehmen?

Posted: Mon Apr 06, 2020 12:18 pm
by Arminius
GWR7007 wrote:
Sun Apr 05, 2020 4:29 pm
... die die freie Scheinwahl bei der Volksbank incl. hoher Mengen Scheine/Transaktion nutzen. ...
Ist dies einer der Gründe, warum ich bei Scheinen aus dem Volksbank-ATM_Verbund wesentlich mehr Hits erziele (ca. Faktor 3) als aus Beständer der Sparkassen-Automaten?

:?: